Rollhockeyclub
Gipf-Oberfrick

1. Heimsieg

Letzten Freitagabend spielte der RHC Gipf-Oberfrick sein erstes Heimspiel in der neuen Saison der Liga NLB gegen den RC Uttigen Devils.

Bei schönem Wetter, auf dem überdachten Aussenplatz in Gipf-Oberfrick, konnte das Spiel pünktlich um 20.00 Uhr angepfiffen werden.

In der ersten Halbzeit spielten die Uttiger ein schnelles Spiel, wodurch die Oberfricker in der Verteidigung zu weit weg vom jeweiligen Gegenspieler standen. Die Uttiger konnten so, schon nach 15 Minuten Spielzeit, 0:3 in Führung gehen. Das war den Oberfrickern zu viel und verkürzte nach 15 Sekunden auf 1:3. Nach gespielten 20 Minuten schossen die Oberfricker den wichtigen Anschlusstreffer, welcher den Spielern neuen Mut und Kraft gab. 5 Minuten später, zur Halbzeit und anschliessender Pause, stand es zwischen den beiden Mannschaften sogar 4:4.

In der Pause war jedem Oberfricker Spieler wohl klar, dass sie auf ihrem Heimplatz gewinnen konnten. Sie intensivierten die Verteidigung und standen nahe zum Gegenspieler. Schon nach nur ein paar gespielten Sekunden in der zweiten Halbzeit, erhielt ein Oberfricker nach einem Foul, die blaue Karte und musste eine zweiminütige Strafe absitzen. Dadurch erhielten die Uttiger einen direkten Freistoss, welchen sie, durch eine gute Parade des Oberfricker Torhüters, nicht verwerten konnten. Nach weiteren 3 Spielminuten erhielt wiederum ein Oberfricker Spieler eine blaue Karte und die Uttiger bekamen eine zweite Chance auf einen direkten Freistoss. Doch der Torhüter von Oberfrick wehrte diesen wiederum ab. Nach gespielten 31 Minuten durfte Oberfrick durch einen Treffer die Führung übernehmen. Das Spiel war weiterhin sehr schnell und man konnte, wie beim Tennisspiel, den Kopf im Takt hin und her bewegen. Bis zur 37. Minute konnten die Oberfricker die Führung auf 7:4 ausbauen. Bis zum Schluss behielten die Oberfricker die Führung und gewannen das Spiel mit 8:6.

Nächstes Heimspiel: 26. September 2015, 17.00 Uhr.

(Raphael Lemblé)

 

Es spielten für den RHC Gipf-Oberfrick: Fabian Behringer, Daniel Büchli, Jürg Dornbierer, Mike Dornbierer, Raphael Lemblé, Simon Näf, Tobias Näf, Ruedi Rickenbach, Hanspeter Schwarb.